EnglishZurück zum Intro!

Sinnvolle Auszeit vom Job für Fach- und Führungskräfte

Elke Dieterich hat sich eine Auszeit von ihrem Berufsleben als Marketingleiterin genommen und wollte sich sozial engagieren. Im Alter von damals 35 Jahren war die Suche nach einer passenden Einsatzmöglichkeit allerdings gar nicht so leicht: für den regulären Freiwilligendienst zu alt, Betreuung von Kindern oder Unterrichten von Englisch lehnt sie ab. In Tanzania fand sie nach langer Suche ein Aids-Waisen-Projekt, in dem ihre Marketing- und Projektmanagement-Kenntnisse benötigt wurden. Aus geplanten drei Monaten wurden sieben. 2011 hat sie dann Manager für Menschen gegründet, um Fach- und Führungskräften ein Social Sabbatical zu ermöglichen, das in das aktive Berufsleben eingebunden werden kann. Die so genannten Berater auf Zeit werden dabei umfassend auf ihren Einsatz vorbereitet und während der Zeit im Projekt gecoacht und begleitet. Auf der 11. jobmesse münchen gibt Elke Dieterich einen Workshop zu dem Thema und erzählt im Interview, was es mit Social Sabbatical auf sich hat und warum diese Art von Auszeit so wichtig ist.

© Manager für Menschen.

© Manager für Menschen.

Was genau ist Social Sabbatical?

Ein Social Sabbatical ist eine Auszeit, in der man sich sozial engagiert. Und zwar für einen begrenzten Zeitraum im Rahmen der eigenen Expertise. Die Auszeit mit Sinn bietet die Möglichkeit inspiriert und motiviert zurückzukehren. Sich sozial zu engagieren, sein Fachwissen weiterzugeben und sich gleichzeitig persönlich weiterzuentwickeln.

Ein Einsatz als Berater auf Zeit ist nicht nur eine interkulturelle und fachliche Herausforderung, sondern neben einem Perspektivwechsel auch eine einzigartige Erfahrung.

Manager für Menschen bietet hierfür eine innovative Lern- und Erfahrungsplattform für den gegenseitigen Wissensaustausch und die Möglichkeit globale Verantwortung zu übernehmen.

Beispiele:

  • Ein Projektleiter eines großen deutschen Logistikunternehmens unterstützt für 3 Monate ein Township-Projekt in Südafrika. Gemeinsam mit dem lokalen Team vor Ort entwickelt er den Business Plan für die nächsten Jahre und erarbeitet die zukünftige Strategie.
  • Um langfristig auf eigenen und nachhaltigen Beinen zu stehen, baut ein Community-Projekt in Kambodscha ein Retraitenzentrum auf. Jugendliche sollen dort ausgebildet werden und so eine Chance auf einen Arbeitsplatz erhalten. Die Marketingleiterin eines Konsumgüterherstellers unterstützt bei der Vermarktung der Anlage.
  • Eine Research Managerin ist für 3 Monate in Argentinien in einem Umweltprojekt und entwickelt gemeinsam mit dem Team ein Befragungstool. Es werden an unterschiedlichen Institutionen Befragungen durchgeführt und Berichte erstellt.

Ziel ist immer, dass Wissen weiter gegeben wird. Dass bei Abreise des Beraters auf Zeit ein lokales Projektteammitglied die Aufgaben weiter führen kann. Die Verantwortung bleibt dabei im Projekt. Und ganz wichtig: wir betreiben keine Entwicklungshilfe.

© Manager für Menschen.

© Christine Skowski Photography

 Warum ist ein Social Sabbatical gerade in der heutigen Zeit so wichtig?

In der heutigen Zeit dreht sich das Hamsterrad immer schneller. Verkürzte Schul- und Studienzeiten führen dazu, dass junge Menschen immer früher in den Arbeitsmarkt eintreten und Karriere machen. Oftmals aber auch früher ausgebrannt sind und sich fragen, wie geht es weiter oder wo soll es hin gehen. Ein Social Sabbatical stellt da eine sinnvolle Möglichkeit dar, ganz bewusst auf Zeit aus dem privaten und beruflichen Alltag auszusteigen, zwar sein eigenes Wissen weiter zu geben, aber auch neue Impulse und Wertschätzung zu erfahren. Um dann mit aufgeladenen Akkus und einer Adlerperspektive an den alten Arbeitsplatz zurück zu kehren. Ein Social Sabbatical, zumal wenn es vom eigenen Unternehmen unterstützt wird und gezielt durch den Auszeiter geplant und vorbereitet wird, führt dazu, dass der Mitarbeiter länger leistungsfähig bleibt und Spaß an der Arbeit hat.

Aus Unternehmenssicht wird eine Auszeit zu einem der wichtigsten Arbeitszeitmodelle der Zukunft werden, um die Motivation und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter bis ins hohe Alter zu erhalten, aber auch um die Innen- und Aussenwirkung eines Unternehmens positiv zu besetzen. Ob Burnout-Prävention, Employer Branding, Vorbereitung auf einen Auslandseinsatz oder Personalentwicklungsmaßnahme. Mit einem Social Sabbatical leistet ein Unternehmen einen Beitrag für eine ganzheitliche und gesamtwirtschaftliche Nachhaltigkeit, die beim Einzelnen anfängt und über das Unternehmen auf die Gesellschaft wirkt.

© Manager für Menschen.

© Manager für Menschen.

Mit welchen Erfahrungen gingen die Menschen aus dieser Zeit heraus?

Für die meisten Berater auf Zeit war es eine lebensbereichernde Erfahrung, die noch lange nachwirkt. Viele Berater auf Zeit gehen nach einiger Zeit nochmals ins Projekt zurück, bleiben weiterhin Sparringspartner für das lokale Projektteam oder engagieren sich im deutschen Verein.

„Diese Art des Sabbaticals stellt für mich eine der besten Erfahrungen meines Lebens dar. Danke, dass ich so viel Inspiration und Ermunterung erhielt. Übermorgen reise ich zurück mit zwei Koffern und einem Kopf voller Erinnerungen und Erfahrungen unschätzbaren Wertes.”, so ein Berater auf Zeit nach seinem 3- monatigen Einsatz in Südafrika. Und eine Kollegin, die gerade aus Peru zurück kommt fügt hinzu: “Die ehrliche Wertschätzung und Begeisterung über das Geleistete war für mich etwas ganz Besonderes. Durch mein Sabbatical bin ich entspannter geworden. Das versuche ich beizubehalten, wenn mal nicht alles nach Plan läuft.”

Wer sich auf Land, Leute und Kultur einlässt, merkt schnell, dass der Wissensaustausch in beide Richtungen statt findet. Lösungsorientiertes Handeln, Entscheidungsfähigkeit, Flexibilität im Umgang mit Unvorhergesehenem und Kreativität werden gefördert. Und ein Einsatz trägt nicht zuletzt auch zur emotionalen und sozialen Kompetenz bei.

© Manager für Menschen.

© Manager für Menschen.

Worum wird es in Ihrem Workshop auf der jobmesse münchen gehen und was machen Sie mit den Besuchern?

Ich werde im Rahmen der Jobmesse aufzeigen, was ein Social Sabbatical ist und dass es letztendlich viel mehr als eine reine Auszeit ist. Die Besucher haben die Möglichkeit in die Welt eines Beraters auf Zeit einzutauchen, mögliche Einsätze kennen zu lernen und für sich abzuklären, ob ein Einsatz als Berater auf Zeit die richtige Ausgestaltungsmöglichkeit der eigenen Auszeit ist.

Warum ist ein Event, wie die Jobmesse, die richtige Plattform für Ihren Workshop?

Weil wir mit dem Thema Social Sabbatical ein Kontrast-Programm bieten.

Auf den gängigen Jobmessen geht es immer nur um Karriere im eigentlichen Sinn. Was aber bedeutet Karriere? Heisst Karriere einfach nur die Leiter gen Vorstand aufzusteigen? Möglicherweise heisst Karriere auch einmal stehen zu bleiben, nach rechts und links über den Tellerrand zu schauen. Sich alternative Lebensmodelle anzuschauen, und Erfolg ganz neu zu definieren. Und letztendlich wollen wir mit dem Vorurteil aufräumen, dass eine Auszeit ein Karriereknick ist. Eine sinnvoll genutzte und gut geplante Auszeit ist nämlich genau das Gegenteil und bietet nicht nur einen Mehrwert für die Einsatzstelle, sondern auch für einen selbst und sein Unternehmen.

Wer sich schon lange eine Auszeit wünscht, aber nicht weiß, wie er diese ausgestalten soll, welche Rahmenbedingungen zu beachten sind und wie er oder sie die Auszeit in das aktive Berufsleben einbinden kann, für den bietet der Workshop “Social Sabbatical – Mehr als eine Auszeit” die ersten Antworten.

Neugierig geworden? Dann auf zur 11. jobmesse münchen am 09. und 10. Februar 2019.

Workshop “Social Sabbatical – Mehr als eine Auszeit”:

Sa.: 13:30 – 14:30 Uhr

So.: 14:45 – 15:45 Uhr

 

Related Posts
diwa x jobmesse münchenjobmesse münchen im M.O.C.