EnglishZurück zum Intro!

Sprungbrett jobmesse münchen

Nicole Scheuer hat 2017 auf der jobmesse münchen den Grundstein für ihre heutige Tätigkeit als Teamleiterin bei einem führenden Messdienstleister für die Immobilienwirtschaft gelegt. Im Interview schildert sie die einzelnen Schritte ihres Bewerbungsprozesses und gibt Tipps für Messebesucher.

Vor einem Jahr waren Sie als Besucherin auf der Jobmesse München. Mit welchen Zielen und Vorstellungen sind Sie damals dort hingegangen?

Ich glaube, dass Kontakte auf einer Jobmesse besser zu knüpfen sind als schriftlich oder telefonisch. Internet bzw. die Website eines Unternehmens sorgen für einen ersten Eindruck, aber ich bevorzuge den menschlichen Kontakt. Deswegen wollte ich auf diesem Weg meinen Einstieg in einen neuen Job starten.

Die Stellenanzeige meines jetzigen Arbeitgebers BRUNATA war mir bereits aufgefallen und ich hatte mir fest vorgenommen, auf der Messe mit dem Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Deswegen bin ich gleich gezielt zum BRUNATA-Stand gegangen.

Wie sind Sie auf BRUNATA gekommen?

Ich hatte bei einer Jobbörse nach dem Schlagwort „Teamleitung“ für Stellen im Raum München gesucht. Einer der Treffer war für das Rauchmelder-Team von BRUNATA. Da ich aus vorherigen Tätigkeiten bereits Berührungen mit technischen Produkten hatte, hat mich das Angebot direkt angesprochen.

Was wussten Sie vorher über das Unternehmen?

Ich kannte das Unternehmen durch den Heizungsableser in meiner früheren Mietwohnung in Regensburg. Auf der Website habe ich mich dann über die Historie, die heutige Struktur und die Geschäftsfelder von BRUNATA informiert.

Wie lief der Kontakt?

Auf der Messe bin ich zum Stand von BRUNATA gegangen. Die Personalerin hat mir anhand einer Magnettafel erklärt, wo das Unternehmen in einer Immobilie überall tätig wird und meine konkreten Fragen zur Stelle sofort beantwortet.

Das Zusammentreffen war auf persönlicher Ebene sehr gut, deswegen habe ich der Dame direkt meine Bewerbungsunterlagen geschickt. Ich finde es angenehm, einen ersten persönlichen Kontakt zu haben. Das ist ein guter Aufhänger für das Bewerbungsanschreiben.

Wie viele Gespräche haben Sie auf der Messe geführt?

Insgesamt habe ich vier konkrete Gespräche geführt. Von zweien hatte ich vorher bereits eine Anzeige gesehen, bei den anderen beiden war es spontan.

Wie ging es danach weiter?

Es ging sehr flott. Nach knapp zwei Wochen habe ich einen Anruf von BRUNATA bekommen. Es folgte eine Einladung zu einem ersten Vorstellungsgespräch mit der Bereichsleiterin des Rauchmelder-Teams.
Kurz darauf hatte ich ein zweites Gespräch. Dabei wurde mir alternativ eine weitere Teamleiterstelle in der Kundenbetreuung vorgeschlagen und ich durfte beide Teams kennenlernen.

Schlussendlich habe ich mich für die Kundenbetreuung entschieden. Ich bin ein kommunikativer Typ, der gerne im direkten Umfeld mit Kollegen arbeitet. Da ist die sehr lebhafte und abwechslungsreiche Kundenbetreuung genau meine Welt. Natürlich spielen für mich Fakten bei der Berufswahl eine wichtige Rolle. Bei der letzten Entscheidung verlasse ich mich aber auf mein Bauchgefühl. Und das hat mir gesagt: Hier bist Du richtig!

Wie empfanden Sie den Einstieg und die Probezeit?

Es war von Anfang an sehr angenehm. Mein neuer Chef hat mich bereits vor meinem ersten Arbeitstag mit Informationen versorgt und war ab dem Start jederzeit für mich ansprechbar. Eine erfahrene Kollegin hat mich durchs Unternehmen geführt und mir erklärt, wie die einzelnen Abteilungen und Bereiche ineinandergreifen. Nach einer anspruchsvollen, fünfwöchigen Schulung, die alle Kundenbetreuer durchlaufen, wurde ich von meiner Teamleiterkollegin in stellenspezifische Aufgaben eingearbeitet.

Was lief ganz anders als Sie es sich vorgestellt hatten?

Ich fand es anfangs sehr verblüffend, dass es bei BRUNATA einige Mitarbeiter gibt, die bereits seit Jahrzehnten für das Unternehmen arbeiten. Das kannte ich von meinen bisherigen Arbeitgebern nicht. Es zeigt aber, wie verbunden die Mitarbeiter mit BRUNATA sind und das gefällt mir richtig gut.

Wodurch zeichnet sich die jobmesse münchen aus Ihrer Sicht aus?

Ich mag, dass es sehr viele hilfreiche Vorträge gibt. Deswegen bin ich zwei Tage auf die Messe gegangen. An einem Tag habe ich mir schwerpunktmäßig Vorträge angehört und am nächsten Tag die Stände und Aussteller angeschaut.

Was empfehlen Sie Besuchern der Jobmesse?

Planen Sie vorab den Besuch möglichst gut! Sehr hilfreich sind außerdem die Infotafeln auf der Messe. Dort kann gezielt nach Firmen oder Stellen gesucht werden. Ich konnte mich gleich vor Ort informieren, wer Teamleiterstellen anbietet.

Die Bewerbungsunterlagen sollten vor der Messe auf dem neuesten Stand sein. Das bietet zum einen die Möglichkeit, seine Bewerbung auf der Messe von einem Profi checken zu lassen. Zum anderen kann man bei einem interessanten Kontakt schnell reagieren. Im Idealfall übergibt man seine Unterlagen noch an Ort und Stelle.

10. jobmesse münchen

Öffnungszeiten: Samstag, den 20.01. und Sonntag, den 21.01. von 10.00 bis 17.00 Uhr

 

Location: MOC Veranstaltungscenter, Lilienthalallee 40, D-80939 München

 

Eintritt: 5 Euro (erm. 3,50 Euro)

 

Website: www.jobmessen.de/muenchen

Related Posts
News jobmesse deutschland tourSpie gewinnt Aussteller-Award der jobmesse hamburg